SYMPATHY - Anagogic tyranny

SYMPATHY - Anagogic tyranny

Technischer Deathmetal, ultrabrutal natürlich, geboten von einem ehemaligen kanadischen Ein Mann Projekt. SUFFOCATION, CANNIBAL CORPSE, ein wenig GORGUTS, dazu IMMOLATION, der Stil ist schnell beschrieben und bietet nicht wirklich aufregende Momente. Aber schlecht ist die Scheibe auch nicht. 1991 oder 1992 hätte sie erscheinen sollen, dann wäre diese Band sicher ein Klassikerlieferant geworden.
Insbesondere die langsameren Passagen mit den herrlich verdrehten Riffs und den sinisteren Soli sind ein Ohrenschmaus. SYMPATHY übertreiben es nicht mit der Knüppelei und der Brutalität, auch wenn die Songs sich erst nach und nach erschließen müssen, bevor sie dem Deathmetalfanatiker in Fleisch und Blut übergehen. Die Soli sind die ersten markanten Punkte, an denen sich der Phreak orientieren kann. Spielerisch lassen sich die Kanadier nichts vormachen, die beherrschen ihr Metier. Bauen immer wieder, so wie in "On a bloodied cross", schöne hymnische Parts zwischen die verdrehten Riffs und Rhythmen. Gerade in diesem Song geht so einiges ab. Kranke Riffattacken mit peitschendem Beat, darüber die Besinnung raubende Leads. Alles an der Grenze zum Schrägen und doch stets hörbar. Mitten im Song ist eine hymnisch schwelgende Passage mit Melodie, die gen Osteuropa weist. Diese Melodie wird am Ende des Songs in einem üppigen Bombastpart wieder aufgegriffen. Rockt!
Ist nicht immer meine Musik, wie ich feststelle, aber in gesunden Dosen gut verträglich. Ob ich dann SUFFOCATION, SEANCE oder eben SYMPATHY in die Anlage werfe, bleibt dem Zufall überlassen. Je nachdem, wo an meiner Sammlung ich grad stehe. Obschon ich SYMPATHY aufgrund der geistesgestörten Melodien stets Vorrang gewähren würde. Sie haben den richtigen dämonischen Geist in den Songs, um über die reine spieltechnische Selbstdarstellung zu triumphieren. Ich habe so das Gefühl, als könnte sich die Scheibe zu einem Dauerbrenner entwickeln.
Meinen Segen haben die Kanadier, auch wenn ich nach wie vor die straighte Schiene im Deathmetal von 85 bis 91 bevorzuge und mehr auf Atmosphäre, als auf technischen Irrwitz stehe, aber SYMPATHY sind bei all ihrer Spielfreude immer dem Bandnamen gerecht geworden. Ehrlich und, ja, sympathisch.

Bei Amazon suchen! Bei blackscaped.de suchen! 01. Insurrection
02. And All Flesh
03. On a Bloodied Cross
04. Ours the Grave
05. Perfection in Death
06. Enslaved by Depravity
07. Underworld
08. Forgotten Temples
09. The Iscariot Aspect: Fides Quarens Intellectum
10. Potter's Field: Hic Occultus Occulto Occisus Est

Bookmark:

Bookmarke bei: Mr. Wong Bookmarke bei: Webnews Bookmarke bei: Icio Bookmarke bei: Oneview Bookmarke bei: Yigg Bookmarke bei: Linkarena Bookmarke bei: Digg Bookmarke bei: Del.icoi.us Bookmarke bei: Reddit Bookmarke bei: Simpy Bookmarke bei: StumbleUpon Bookmarke bei: Slashdot Bookmarke bei: Furl Bookmarke bei: Yahoo Bookmarke bei: Blogmarks Bookmarke bei: Diigo Bookmarke bei: Technorati Bookmarke bei: Newsvine Bookmarke bei: Ma.Gnolia Bookmarke bei: Smarking Bookmarke bei: Netvouz Bookmarke bei: Folkd Bookmarke bei: Spurl Bookmarke bei: Google Bookmarke bei: Blinklist Information

Zu dieser Rezension:

Autor:
SirLordDoom

Bewertung:
7,5 von 10 Punkten

So bewerten wir...

Weiteres:

Label:
Bombworks Records
Band-Webseite:
www.myspace.com/realmofdisease

Druckversion

RSS-Feed

Leserwertung:
9 Punkte / 1 Stimmen

Eigene Wertung abgeben:
abstimmen

Gelesen:
1614 x

Artikel eingestellt:
27.01.2009

SirLordDooms Top5 Playlist

1. Hessian - Bachelor of black arts
2. Titan Force - Titan Force
3. Wishbone Ash - There's the rub
4. Badge - Stormrider
5. Heir Apparent - Graceful inheritance

Lesenswertes

BLACK MOTH - Condemned to Hope spacer DELIRIUM TREMENS spacer Lost Moon - Tales from the sun spacer METAL DISTRICT TV

Anzeige

Current users online: 141 | Metal District at MySpace | RSS-Feed | Mobile | Haftungsausschluss | Copyright © 1999-2017 metal-district.de - Alle Rechte vorbehalten