TRUE STRENGTH - THE CROSS WILL ALWAYS PREVAIL

TRUE STRENGTH - THE CROSS WILL ALWAYS PREVAIL

Mitglieder von KNIGHTS OF TETHYS und POSEIDON'S ANGER haben sich hier zu einem schönen US Metal Stelldichein zusammengefunden und rocken das Haus im Namen des Herrn. Erste markante Auffälligkeiten sind der helle, hohe und sehr charismatische Gesang, die melodischen und doch kraftvollen Gitarrenläufe und die generell einprägsamen Songstrukturen. So lass ich mir Amiheavymetal gefallen. Beleuchten wir das Album mal ein wenig tiefgründiger.

Hymnisches Intro, hymnischer Opener mit ein paar schicken Zwischenspielchen vor dem melodieseligen Gitarrensolo, ein entschlossenes rhythmisches Stampfen, schon ist man drin und sieht vor sich ein gewaltiges Kreuzritterheer, das sich auf die vermeintlich Ungläubigen stürzt. Es ist natürlich alles Entertainment und somit nehmen wir die Bösen in diesem Kopfkinofilm auch als wirklich Böse an. Der Refrain, zuweilen mehrstimmig gesungen, frisst sich regelrecht in die Sinne.

Es ist natürlich musikalisch vertrautes Terrain, welches TRUE STRENGTH hier abgrasen, aber bei all den altbackenen True Metal und True Rock und Retrokapellen da draußen zählt die Qualität der Musik halt mehr als die Innovationsfreude der Musiker. Entsprechend werte ich den Spaßfaktor hier sehr hoch.

Der zweite Song ist ein wenig verspielter, hat einen schönen schwungvollen Beat und feine Gesangsmelodien über den kräftigen, eindringlichen Riffs. Auch das hier ist Heavy Metal pur und mit seinen mystisch geheimnisvollen bis hymnenhaften Melodiebögen und der astreinen Performance geht auch er sofort ins Blut und reinigt die Seele von allen lasterhaften Gedanken. Im Soloteil wird hinter den Leadgitarren ein feines Rhythmusgeflecht von sehr talentierten Musikern gesponnen, dann geht es über eine kurze Brücke zurück zum Hauptteil des Stückes.

Merkt bis hierhin eigentlich jemand, dass es sich um eine urchristliche Band handelt? Interessiert das wirklich? Musikalisch sind TRUE STRENGTH erhaben wie die größten der großen US Metal Legenden. Der schöne Gesang, oft wie gesagt mehrstimmig gehalten, durchdringt Dich bis ins Mark und berührt Dich. Das hier ist ebenso urtraditionell, wie auch extrem erfrischend und auf gewisse Weise eigensinnig. Sollte also bei Amimetalfanatikern zu einem Sturm der Begeisterung führen. Die Texte sind auch eher im epischen und kriegerischen Stil gehalten, daher also auch für sekulär denkende Heavy Metal Knights hörbar.

Eine epische Abfahrt steht uns dann mit "Starve the fires of Moloch" bevor, über zehn Minuten erhabener Melodien, majestätischer Texte und Dich mit Entschlossenheit engehender Gitarrenläufe. Wenn das Ding Gehör findet, sollte die Epic Metal Gemeinde neue Helden feiern dürfen. In steter Steigerung befindlich eröffnet sich dem Headbanger hier eine wundersame Seelenwelt, durch die er auf den Schultern herrlich säbelnder Gitarren getragen wird. Nach einem schon ekstatischen Solopart bricht das Stück in sich zusammen, wird melancholisch und nachdenklich, was sehr gut in dem alle Tragik der Welt in sich vereinenden Gitarrensolo zum Tragen kommt. Und wieder reißt einen beschwörender Gesang auf mächtigem Riffing aus der Lethargie und man genießt den Epic Metal Höhenflug. Schöne verschrobene Rhythmen geben dem Stück einen progressiven Charakter. Drummer Chris bringt diese hervorragend auf den Punkt.

Ich bin jetzt schon von der Band aus Colorado begeistert. Ihre großen Einflüsse mögen sicher die Landsleute JAG PANZER, die Florida Helden ICED EARTH und vielleicht Bands wie PHARAOH sein, aber wie auch immer, sie zaubern jetzt schon aus den Vorgaben der Altvorderen ihre ganz ureigene Musik, die uns mit ihrer Emotionalität berührt und mit ihrer Leidenschaft vorantreibt. Fans solcher Kapellen wie HIGH SPIRITS und TWISTED TOWER DIRE müssen sich das hier mal anhören und ich schwöre, sie werden drauf steilgehen.

Es handelt sich um eine Undergroundproduktion, aber diese Band hat enormes Potential. Gitarrist Ryan ist sich manchmal nicht ganz bewusst, was für eine Kraft und Schönheit seine Musik ausdrückt, also wollen wir ihm mal unter Beweis stellen, wie tief in uns diese Songs einen Feuersturm der Leidenschaft auslösen. Große Melodien sind hier zu hören, wieder und wieder und wieder. Allein der Klang ist roher als bei Majorproduktionen, aber das hier ist auch echter Heavy Metal mit Seele in feinster Handarbeit erschaffen. Diese Scheibe dampft förmlich vor Lebensfreude.

Wer echte Musik mag, die dem US Metal Genre zugehört und definitiv mit den angesagten neuen Undergroundbands mithält, soll sich an folgende Webadresse wenden:https://www.facebook.com/pages/True-Strength/722436254439923

Bei Amazon suchen! Bei blackscaped.de suchen! 01. Exorcism
02. The Cross Will Always Prevail
03. Christian Battle Cry
04. Under the Scimitar
05. Starve the Fires of Moloch
06. Michael the Archangel
07. When We Meet at Armageddon
08. Key to the Abyss

Bookmark:

Bookmarke bei: Mr. Wong Bookmarke bei: Webnews Bookmarke bei: Icio Bookmarke bei: Oneview Bookmarke bei: Yigg Bookmarke bei: Linkarena Bookmarke bei: Digg Bookmarke bei: Del.icoi.us Bookmarke bei: Reddit Bookmarke bei: Simpy Bookmarke bei: StumbleUpon Bookmarke bei: Slashdot Bookmarke bei: Furl Bookmarke bei: Yahoo Bookmarke bei: Blogmarks Bookmarke bei: Diigo Bookmarke bei: Technorati Bookmarke bei: Newsvine Bookmarke bei: Ma.Gnolia Bookmarke bei: Smarking Bookmarke bei: Netvouz Bookmarke bei: Folkd Bookmarke bei: Spurl Bookmarke bei: Google Bookmarke bei: Blinklist Information

Zu dieser Rezension:

Autor:
SirLordDoom

Bewertung:
8,5 von 10 Punkten

So bewerten wir...

Weiteres:

Druckversion

RSS-Feed

Leserwertung:
noch keine Wertung

Eigene Wertung abgeben:
abstimmen

Gelesen:
6114 x

Artikel eingestellt:
10.06.2015

SirLordDooms Top5 Playlist

1. Hessian - Bachelor of black arts
2. Titan Force - Titan Force
3. Wishbone Ash - There's the rub
4. Badge - Stormrider
5. Heir Apparent - Graceful inheritance

Lesenswertes

Lost Moon - Tales from the sun spacer The Flying Eyes - Leave it alle behind Sessions spacer DELIRIUM TREMENS spacer METAL DISTRICT TV

Anzeige

Current users online: 188 | Metal District at MySpace | RSS-Feed | Mobile | Haftungsausschluss | Copyright © 1999-2017 metal-district.de - Alle Rechte vorbehalten