STURMPROPHET - Auf steinigem Pfad

STURMPROPHET - Auf steinigem Pfad
Typisch neuer Metal, geradlinig, viel Doublebass, grollende, heisere Deathmetalvocals, ein wenig Gekreische dazwischen, Keyboards als Leadinstrument, schöne Gitarrenmelodien und - soli. Das alles ergibt sehr flotte, gut tanzbare Songs mit Partyhymnencharakter. Zwischendrin finden sich immer wieder aktuell angesagte Sägeriff - und Stakkatoeinlagen, noch mehr Doublebassgetrümmere, Groovepassagen. Den Gitarren ist immer ein latent folkiger Ausdruck eigen, generell den hübschen, oft leicht pompösen Melodien.
Nun, den vier nett dreinblickenden Jungs im Booklet, die alle in Blue Jeans und schwarzem T Shirt vor einer Burgruine posieren und zwischen sehr freundlich und leicht bedrömmelt, aber keineswegs ernsthaft "evil" wirken, sieht man diese Musik schon an. Alles, was sich so in der modernen Metalszene tümmelt, wird einfach mal mitgenommen und verwurstet. CHILDREN OF BODOM, FINNTROLL / ENSIFERUM, HAMMERFALL, IN FLAMES, man kennt die großen Namen. STURMPROPHET machen ihre Sache nun schon recht ordentlich, legen trotz einiger Breaks, Übergänge und Passagenwechsel viel Wert auf schmissige Songs, die immer einen guten, anfeuernden Grundbeat haben. Und da verweilen sie auch. Es langweilt nicht, was auch an den Wechselvocals liegen mag, heiser mittig und heiser hell geschrien.
Die Keyboards stören hingegen doch ein wenig, geben mit ihrem Geklimpere durchaus fetzigem Melodicmetal einen dunkel - romantisch - kitschigen Ausdruck. Eine fette Hammondorgel oder alte Analogsynthesizer aus den 70ern wären hier vielleicht besser gewesen, um eine morbide, brodelnd - magische Atmosphäre zu erschaffen. So sind die Keyboards Plastik und ziehen die Musik ein wenig runter.
Was mir das ganze aber verleidet, das ist bei fast allen neuen Bands so, ist der Fakt, daß die Musik einfach mathematisch errechnet klingt. Die Musiker sind natürlich gut, für ihre Verhältnisse als Lokalband auch durchaus professionell, ziehen sich mit solider Darbietung achtbar aus der Affäre. Die Songs und die Spielweise lassen jedoch oft das nötige Feuer vermissen, abgesehen von wenigen Parts, wo die Band abgeht wie Bohne. Es wirkt konstruiert, selbst bei den verdrehteren Passagen berechnet und unterkühlt. Da helfen die folkigen Momente nicht soviel, obschon die das Material doch rausreißen. Gerade der letzte Song "Verdammt und munter" ist ein Hammerteil, nicht wirklich originell, aber sehr fetzig, lebendig und emotionsgeladen mit gigantischen Folkharmonien und Akkordeonsounds vom Keyboard. Das wäre der Song, in dessen Richtung sie sich öfter hätten orientieren sollen. Hier kommen erstmals auch melodische Gesangspassagen zum Tragen, die in Richtung Mittelalter - und Folkrock deuten. Sehr gut.
Für den Rest gilt der Stempel "solide". Etwas gleichförmig und wie erwähnt auch bei den technischeren, verwinkelteren Parts risikofrei mit dem Taschenrechner komponiert. Schlecht, nun, schlecht sind sie in der Tat nicht. Ein wenig mehr Lebendigkeit und mehr Gespür für die Folk - und Rockmusik vor dem neuzeitlichen Metal (60er, 70er, 80er) könnten ihnen nicht schaden.  Freunde von ENSIFERUM, FINNTROLL und EQUILIBRIUM, sowie Teutonenmetaljunkies, die auch gerne melodischen Deathmetal hören, dürfen sich die Scheibe aber definitiv ziehen. Gute Partymucke!
Bei Amazon suchen! Bei blackscaped.de suchen! 01. Das Mädchen
02. Träumer
03. Auf steinigem Pfad
04. Therapie
05. Schwermetall
06. Am Galgen
07. Tief im Nebel
08. Holt Hammer und Nägel
09. Verdammt und munter

Bookmark:

Bookmarke bei: Mr. Wong Bookmarke bei: Webnews Bookmarke bei: Icio Bookmarke bei: Oneview Bookmarke bei: Yigg Bookmarke bei: Linkarena Bookmarke bei: Digg Bookmarke bei: Del.icoi.us Bookmarke bei: Reddit Bookmarke bei: Simpy Bookmarke bei: StumbleUpon Bookmarke bei: Slashdot Bookmarke bei: Furl Bookmarke bei: Yahoo Bookmarke bei: Blogmarks Bookmarke bei: Diigo Bookmarke bei: Technorati Bookmarke bei: Newsvine Bookmarke bei: Ma.Gnolia Bookmarke bei: Smarking Bookmarke bei: Netvouz Bookmarke bei: Folkd Bookmarke bei: Spurl Bookmarke bei: Google Bookmarke bei: Blinklist Information

Zu dieser Rezension:

Autor:
SirLordDoom

Bewertung:
7 von 10 Punkten

So bewerten wir...

Weiteres:

Band-Webseite:
http://www.myspace.com/sturmprophet

Druckversion

RSS-Feed

Leserwertung:
noch keine Wertung

Eigene Wertung abgeben:
abstimmen

Gelesen:
1622 x

Artikel eingestellt:
21.12.2007

SirLordDooms Top5 Playlist

1. Hessian - Bachelor of black arts
2. Titan Force - Titan Force
3. Wishbone Ash - There's the rub
4. Badge - Stormrider
5. Heir Apparent - Graceful inheritance

Lesenswertes

Ace Frehley - Space Invaders spacer BLACK MOTH - Condemned to Hope spacer Lost Moon - Tales from the sun spacer METAL DISTRICT TV

Anzeige

Current users online: 216 | Metal District at MySpace | RSS-Feed | Mobile | Haftungsausschluss | Copyright © 1999-2017 metal-district.de - Alle Rechte vorbehalten